Stromspeicher für Solaranlagen

Solarspeicher: effektive Möglichkeit zur Effizienzsteigerung

Energie, die Sie mithilfe von Photovoltaikanlagen erzeugen, ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll. Gleichzeitig erzeugt die Sonne viel Strom, während Sie gar nicht zu Hause sind. Um diese Energie trotzdem in den Eigenverbrauch zu investieren, sollten Sie auf einen Solarspeicher zurückgreifen. Er erhöht die Menge, die Sie selbst verbrauchen, drastisch und intelligent.
Huawei LUNA2000-15-S0

die effiziente Art der Energienutzung

Solarstrom hat in den letzten Jahren an großer Bedeutung gewonnen, die Energiewende soll gelingen und in eine nachhaltige Zukunft einläuten. Solarenergie gewinnen Sie aber nur dann, wenn die Sonne scheint, aber sind Sie dann auch zu Hause? Viele Menschen befinden sich tagsüber auf der Arbeit, also dann, wenn die Sonne Ihren Strom produziert. Was machen Sie mit Ihrem gewonnenen Strom, wenn Sie nicht im Hause sind? Um die in diesem Zeitraum von einer Photovoltaikanlage erzeugte Energie trotzdem nutzen zu können, sind Stromspeicher die beste Lösung – sowohl ökologisch als auch ökonomisch.

Die Auswirkungen eines Solarspeichers in Zahlen

Unter normalen Umständen können Sie mit einer Nutzung Ihrer Solaranlage von 20 bis 25 % in Eigenregie rechnen. Das heißt, dass ein Viertel der Energie, die Sie durch eine Photovoltaikanlage gewinnen, selbst nutzen – für die Heizung, für Strom oder auch warmes Wasser. Den Rest speisen Sie beispielsweise in das öffentliche Energienetz ein und werden dann via EEG vergütet. Dies ist finanziell zwar ansprechend, aber ein Solarspeicher ist noch sehr viel gewinnbringender. Mit einigen sinnvollen Tipps und Einstellungen in Ihrem Haushalt könnte man den Eigenverbrauch auf etwa 30% steigern. Es gibt auch Anlagen, bei denen der Eigenverbrauch höher ausfällt, das ist allerdings eher selten und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Und wir verhält sich das mit einem Solarspeicher? Im Speicher werden große Mengen Energie vorgehalten, die Sie dann auch abends und nachts nutzen können. Im besten Fall steigt die Menge an selbstverbrauchtem Strom damit in einen Bereich zwischen 60 und 75 %. Strom ist finanziell gesehen dann am besten investiert, wenn Sie ihn direkt verbrauchen. Auch die Einspeisevergütung dringt nicht in diese Bereiche vor. Aus wirtschaftlicher Sicht sollten Sie daher unbedingt einen Solarspeicher anschaffen. Nach Ablauf eines gewissen Zeitraums wird sich die Anschaffung aufgrund des nicht benötigten Stroms aus öffentlicher Hand immer rechnen.

Vergleich: Eigenverbrauch erklärt mitund ohne Solarstrom­speicher

Haben Sie eine Photovoltaikanlage ohne Stromspeicher in Betrieb, werden Sie auf einen Grad von etwa 20 bis 25 % im Eigenverbrauch kommen. 75 bis 80 % des Stroms werden Sie also in das öffentliche Netz einspeisen. Dieser Wert lässt sich auf ungefähr 30 % anheben, wenn Sie zusätzliche Funktionen wie einen Energiemanager installieren lassen und wir Ihnen mit unseren Fachberatern ein paar Tipps geben, wie Sie Ihren Verbrauch über den Tag managen können. Gerne beraten wir Sie zudem zu unseren Energiemanagern, über die Funktionsweise und den Einsatz. Der Energiemanager analysiert Ihr Verbrauchsverhalten und erreicht durch kleine Optimierungen einen etwas höheren Eigenverbrauch.

Die Sachlage ändert sich beträchtlich, wenn Sie einen Stromspeicher installieren lassen. Dann sind Eigennutzungsgrade von 60 bis 70 % realistisch. Somit steht die Option im Raum, eine zwei- bis dreifache Verbesserung der Stromnutzung herbeizuführen. Ein Stromspeicher ist natürlich auch mit Kosten verbunden, aber auch diese amortisieren sich und bringen Ihre gesamte Photovoltaikanlage in den meisten Anwendungen um ein Vielfaches in einer rentablere Ausgangs-
situation. Welche Wirtschaftlichkeit sich genau in Ihrem Fall ergeben kann, zeigen wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch auf.

Wir beraten 
Sie umfänglich zur Installation einer Photovoltaikanlage und darüber
ob und in welchem Ausmaß eine Ergänzung Ihrer Anlage mit einem Stromspeicher ist.
Stromspeicher Übersicht

Flexibel und förderbar

Am Markt finden Sie zahlreiche verschiedene Formen der Solarspeicher. Im Weg steht letztlich nur noch der Preis: Die komplexe Technik ist mit Kosten verbunden, aber in den letzten Jahren deutlich gesunken. Zusätzlich kommen Kosten für die Montage, Inbetriebnahme und Wartung zum Tragen. In Niedersachsen werden Solarspeicher bereits gefördert über die NBank. Wichtig ist, dass Sie einen Antrag bei der KfW oder der NBank vor der Beauftragung stellen. Welche unserer Produkte förderfähig sind, dass zeigen wir Ihnen gerne in Ihrem individuellen Angebot auf. Durch diesen Antrag erhalten Sie eine einmalige Summe durch Institutionen wie die KfW. Kredite können Sie anschließend zinsgünstig über einen langen Zeitraum abbezahlen. Nachteile hat der Solar­speicher – bis auf die Anschaffungs­kosten – nicht. Er ist in jedem Fall sinnvoll, erhöht die Eigen­nutzung Ihres Stroms und benötigt nicht viel Platz. Lassen Sie sich im Voraus von uns fachmännisch beraten, denn je nach Solaranlage sollte der Solar­speicher auf die tatsächlich gelieferte Menge Energie und den Verbrauch abgestimmt sein. Investitionen in einen Speicher mit zu großer oder zu kleiner Kapazität sorgen dafür, dass Sie entweder zu viel Geld ausgeben oder Energie ungenutzt verlorengeht.
Wir lassen Sie nicht allein und beraten Sie gerne! Profitieren Sie von über 12 Jahren Erfahrung und Kompetenz unserer fachkundigen Mitarbeiter. Wir beraten Sie nicht nur, sondern installieren Ihre Anlage mit unserem eigenen Personal. Selbstverständlich sind wir auch darüber hinaus für Sie mit unseren Services da und übernehmen die Wartungsarbeiten.

Weitere Informationen zu Photovoltaik und Technik

Edit
Solarfachberater Chistopher Hoy

Christopher Hoy

Solarfachberater

Als Solarfachberater habe ich immer ein Auge auf die Effizienz bei den Kosten und vor allen den Ressourcen. PV-Anlagen plane ich immer passend für den entsprechenden Anwendungsfall.

Gerne zeige ich Ihnen wie effizient Sie Strom produzieren können.
Edit
Solarfachberater Robert de Boer

Robert de Boer

Solarfachberater

Seit 2010 berate ich sowohl private als auch gewerbliche Kunden im Bereich Photovoltaik. Im Großraum des Landkreis Osterholz bin ich Ihr Ansprechpartner für effiziente Photovoltaikanlagen.

„Grundvoraussetzung ist eine gute Beratung.“
Edit
Solarfachberater Henning Kreye

Henning Kreye

Solarfachberater

Als Solateur aus Leidenschaft freue ich mich, gemeinsam mit Ihnen für eine gute und nachhaltige Zukunft zu arbeiten.

„Selbst ein Weg von 1000 Meilen beginnt mit einem Schritt.“
Edit
Solarfachberater Thomas Freese

Thomas Frese

Solarfachberater

Im Landkreis und dem Großraum Oldenburg ist Ihr persönlicher Ansprechpartner von ADLER Solar Thomas Frese.

 

Edit
Solarfachberater Dominique Schneider

Dominique Schneider

Solarfachberater

Ich berate in meinem Job aus Überzeugung, da ich gerne den persönlichen Kontakt zu Menschen habe und ich das Thema erneuerbare Energien wichtig finde.

Für den Raum zwischen Bremen und Hamburg bin ich Ihr Ansprechpartner.
Edit
Solarfachberater Thomas Freese

Thomas Frese

Solarfachberater

Mein größtes Bestreben ist es meinen Kunden eine perfekte Lösung mit allen Leistungen aus einer Hand zu schaffen. Lassen Sie es uns gemeinsam möglich machen, dass Ihr Zuhause mit der Energie der Sonne eigenen Strom erzeugt und somit langfristig auch noch Ihren Geldbeutel entlastet.

Ich freue mich darauf mit Ihnen gemeinsam die bestmögliche Lösung für Sie und Ihr Zuhause zu finden.

Einspeisevergütung gegenüber des Eigenverbrauchs

Einige Zahlen verdeutlichen, warum der Eigenverbrauch Ihres Stroms aus Ihrer Photovoltaikanlage stets allen anderen Optionen vorzuziehen ist. Werfen wir dazu einen Blick auf diese drei Fakten:

  • Aktuell (Stand: Februar 2021) liegt der Strompreis in Deutschland bei ungefähr 31 Cent pro Kilowattstunde und in Bremen bei rund 27 Cent pro kWh. Damit sind wir in Europa das Schlusslicht, denn niemand zahlt so viel Geld für Strom von externen Anbietern, wie bei uns in Deutschland. Die hohen Kosten ergeben sich nicht allein aus der Produktion, sondern aus Entgelten, Mehrwertsteuern und weiteren Abgaben.
  • Eine Kilowattstunde Strom erzeugen Sie heute – rechnen wir die Kosten für die Photovoltaikanlage und den Batteriespeicher und auch den Betrieb der Komponenten zusammen – für ungefähr 10 bis 14 Cent. Der Einkauf bei externen Erzeugern ist somit zwei bis drei Mal so teuer wie die Produktion mit Ihrer eigenen Energielösung von ADLER Solar.
  • Die Einspeisevergütung beläuft sich aktuell auf 8,16 Cent pro Kilowattstunde. Dieser Wert wird in den kommenden Monaten und Jahren weiter sinken, aber sie wird auch für neue Besitzer von Solaranlagen für die nächsten 20 Jahre garantiert.
Stromspeicher Modul
Durch die Einspeisevergütung ins öffentliche Netz „verdienen“ Sie somit 8,16 Cent pro Kilowattstunde. Nutzen Sie den Strom selbst, sparen (sprich: verdienen) Sie jedoch 17 bis 21 Cent pro Kilowattstunde. Sogar bei einer theoretisch doppelt so hohen Vergütung durch den Staat würden Sie noch immer besser fahren, wenn Sie den Strom ganz einfach selbst verbrauchen.

Die enorme Einsparung, die der Stromspeicher möglich macht, liegt unter anderem an der Art der Produktion. Auf Ihren eigenen Strom fallen keinerlei Abgaben, Entgelte oder Umlagen an. Hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit gibt es somit keine zwei Meinungen: Die eigene Produktion und der zum großen Teil eigene Verbrauch des Stroms sind die beste Methode, um eine Photovoltaikanlagen gewinnbringend zu nutzen.

Wie finde ich den richtigen Stromspeicher?

Sie interessieren sich für einen Stromspeicher, wissen aber nicht genau welcher der passende für Ihren Bedarf und Ihre Photovoltaikanlage ist?

Lassen Sie sich in diesem Fall am besten von einem unserer Fachberater von ADLER Solar beraten.

Wir wissen nicht nur worauf es bei der Auswahl des richtigen Stromspeichers ankommt, sondern wissen auch genau welche Geräte leistungsstark, langlebig und am besten zu Ihrer gesamten Anlage passen.Es ist nicht nur die Ermittlung Ihres Jahresverbrauches wichtig, um festzulegen, welche Größe Ihr Stromspeicher haben sollte. Auch die zur Verfügung stehende Dachfläche und die Gegebenheiten dieser sowie die Auswahl des richtigen Wechselrichters für das spätere Zusammenspiel der einzelnen Komponenten ist unerlässlich in der Beratung einzubeziehen.

Der Preis: Wie teuer ist ein Stromspeicher?

Das Preisgefälle für Batterien auf Basis von Lithium-Ionen-Technik ist hoch. Eine Faustregel lautet: Je mehr Kilowattstunden Energie der Speicher sammeln kann, desto geringer ist der Preis pro verfügbarer Kilowattstunde.

Der Bundesverband für Solarwirtschaft beziffert den typischen Batteriespeicher in deutschen Haushalten auf eine Kapazität von etwa 8 kWh. Mit Anschaffungskosten von einigen Tausend Euro für einen ausreichend dimensionierten Stromspeicher sollten Sie also in jedem Fall rechnen. Aus unseren Angeboten, welche wir immer individuell für unsere Kunden erstellen, geht immer hervor, welche Wirtschaftlichkeit Sie mit einer Anlage samt Speicher von ADLER Solar erzielen und welche Eigenverbräuche und Autarkien Sie erreichen können.

Förderprogramme

Viele Jahre hatte der Staat auf Bundesebene Fördergelder auch für reine Batteriespeicher, also ohne die gleichzeitige Anschaffung einer Photovoltaikanlage, bereitgestellt. Diese Programme sind allerdings im Jahr 2018 ausgelaufen. Verzweifeln müssen Sie trotzdem nicht, da nun zahlreiche Bundesländer in Eigenregie die Lücke füllen. Viele Bundesländer, wie Bayern, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen bieten auf Länderebene Förderungen an. In Bremen und Bremerhaven sind aktuell keine Förderprogramme auf dem Markt.

Gerne helfen wir Ihnen bei der Beantragung Ihrer Förderung bei der NBank.