0421-83570123

ADLER Solar Newsletter vom 27.11.2019

Gut zu wissen: Wichtige Normen und Regelwerke für PV-Anlagen-Betreiber

Betreiber von größeren PV-Anlagen mit der primären Absicht der Gewinnerzielung sind gefordert, ein Gewerbe anzumelden. Damit verpflichten sie sich zudem, das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft anzumelden, was wiederum die Einhaltung bestimmter Vorschriften erfordert, insbesondere im Bereich Unfallverhütung.

Wie andere elektrische Anlagen, unterliegen PV-Anlagen und deren zugehörige Betriebsmittel der Alterung und Abnutzung durch Umwelteinflüsse und besondere Betriebsbedingungen. Um Fehler und Störungen zu vermeiden bzw. zu beseitigen und damit die Wirtschaftlichkeit, aber insbesondere auch die Anlagensicherheit zu gewährleisten, sind Anlagen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik von Fachkräften zu installieren und regelmäßig zu prüfen.

Wichtig ist es, auf eine vollständige Dokumentation zu achten.

Insbesondere bei der Übernahme durch den Errichter muss dieser bestätigen und dokumentieren, dass die errichtete Anlage den Bestimmungen der Unfallverhütungsvorschriften entspricht.

Liste wichtiger Normen und Regelwerke für Betreiber von PV-Anlagen

DIN EN 62446 (VDE 0126-23): Netzgekoppelte Photovoltaiksysteme: Mindestanforderung an Systemdokumentation, Inbetriebnahmeprüfung und wiederkehrende Prüfungen.

DIN VDE 0100-712 (VDE 0100-712):2006-06: Elektrische Anlagen von Gebäuden, Teil 7-712: Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art

DIN VDE 0100-600: Errichten von Niederspannungsanlagen, Teil 6: Prüfungen

DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2009-10: Betrieb von elektrischen Anlagen, Teil 100: Allgemeine Festlegungen.

DIN VDE-AR-E 2100-712: Maßnahmen für den DC-Bereich einer Photovoltaikanlage zum Einhalten der elektrischen Sicherheit im Falle einer Brandbekämpfung oder einer technischen Hilfeleistung.

BGV A3 Unfallverhütungsvorschriften: Elektrische Anlagen und Betriebsmittel.

Energiewirtschaftsgesetz (EnWG).

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1201: Prüfungen von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlangen (Dezember 2006).

DIN EN 61082-1:2007-03; VDE 0040-1:2007-03: Dokumente der Elektrotechnik Teil 1: Regeln.

DIN VDE 0100-510: Errichten von Niederspannungsanlagen, Teil 5-51: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel, Allgemeine Bestimmungen.

Haben Sie Fragen zum Thema diesem Thema?

Jörn Menke, CTO bei ADLER Solar hilft Ihnen gerne weiter!

Tel. +49 421 83 57 01 00 | menke@adlersolar.de

Buchtipp! Klimawandel auf den Punkt gebracht

Der Klimawandel ist in aller Munde. Doch wie sieht es mit ganz konkretem Wissen zum Thema aus: Was genau sind Ursachen und Folgen der Erderwärmung? Welche Rolle spielt der Mensch dabei? Antworten auf diese Fragen – anschaulich und verständlich auf den Punkt gebracht – liefert das bereits vor einem Jahr erschienene Buch „Kleine Gase, große Wirkung“. Auf 123 Seiten erklären David Nelles und Christian Serrer den Klimawandel. Nachdem die beiden Studenten der Wirtschaftswissenschaften in einem Gespräch beim Mittagessen auf das Thema kamen, stellten sie fest, dass es kaum leicht zugängliche, verständliche und vertrauenswürdige Informationen zum Klimawandel gibt. So entstand die Idee, dies in Form eines kompakten Buchs selbst in die Hand zu nehmen.

Beraten wurden sie dabei von über 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Herausgekommen ist wertvolles Basiswissen zum Klimawandel – „kurz, knackig und grafisch“, so das erklärte Ziel der Autoren. Mit diesem möchten die Autoren so viele Menschen wir möglich erreichen – das erklärt auch den günstigen Preis des Buchs von 5 Euro. Lesenswert!

PV 2020: Bessere Bedingungen benötigt!

Insgesamt haben erneuerbare Energien im vergangenen Jahr über 244 Terawattstunden Strom erzeugt, so die im Dezember bekannt gegebene Zahl des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Im Zuge der Veröffentlichung warnt das ZSW, dass sich der Zuwachs der erneuerbaren Energien der letzten Jahre nicht fortsetzen werde, wenn die Bedingungen – insbesondere für Photovoltaik sowie für Windenergie an Land – nicht verbessert würden. Ohne nennenswerte Fortschritte bestehe die Gefahr, dass sich die Transformation des Energiesystems deutlich verlangsamen und das Ziel von 65 Prozent Erneuerbare-Energien-Anteil bis 2030 in weite Ferne rücken würde.

Vorläufige Berechnungen zeigen, dass PV-Anlagen 2019 nur wenig mehr als im Vorjahr zum Stromverbrauch beigetragen haben. Insgesamt konnten die erneuerbaren Energien fast 43 Prozent des Stromverbrauchs abdecken. Gegenüber 2017 ist dies eine enorme Steigerung: Vor drei Jahren deckten die erneuerbaren Energien noch 36,3 Prozent des deutschen Stromverbrauchs, 2018 waren es 38,2 Prozent. Während der Anteil der Offshore-Windenergie im vergangenen Jahr auffällig stark stieg, stagnierte die Photovoltaik.

Statt Weihnachtskarten…

Auch in diesem Jahr haben wir uns bewusst dazu entschlossen, auf den Versand von Weihnachtskarten und Kalender für unsere Kunden und Geschäftspartner zu verzichten. Stattdessen unterstützen wir im Rahmen unseres Corporate Social Responsibility-Engagements für den Campus Preis der Bremer KELLNER & STOLL Stiftung für Klima und Umwelt das Deutschlandstipendium.

Im Rahmen dieses Programms des Bundesbildungsministeriums (BMBF) erhalten Studierende der Fachrichtung Natur und Umwelt für mindestens ein Jahr eine Unterstützung von 300 Euro im Monat. Diese Mittel werden zu 50% vom BMBF und zu 50% von privaten und institutionellen Spendern sowie Unternehmen, wie ADLER Solar, bereitgestellt.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen schon jetzt schöne Feiertage und einen entspannten Jahresausklang!

„2019 – Das Jahr des Umbruchs“

Martin Schachinger, Gründer und Geschäftsführer unseres langjährigen Partners pvXchange, verfasst regelmäßig einen Marktkommentar, der u.a. auf der Website des pv magazines veröffentlicht wird.

Zum Jahresende blickt er zurück auf die letzten Monate: Ist die Energiewende in vollem Gange? Sind die Maßnahmen von Regierung und Wirtschaft ausreichend? Und: Welche Entwicklungen gab es in der Solarindustrie?

Die Erörterung dieser und weiterer Fragen lesen Sie hier in dem gesamten Beitrag.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Janine Steinbeck, Ihre Ansprechpartnerin für den Vertrieb, steht Ihnen für Anfragen gern zu Verfügung.

steinbeck@adlersolar.de | Tel. +49 421 83 57 01 00